Produktinformation

Produktinformation

Kanister Antarkis

Goltix Titan - Titanenstark!


Im modernen Zuckerrübenanbau hat der unkrautfreie Aufwuchs der Rüben einen hohen Stellenwert. Unkraut tritt sowohl als Nährstoff-, Wasser- wie auch im großen Maße als Lichtkonkurrent auf. Um einen optimalen Ertrag zu erzielen, sollte die Rübe von Anfang an ohne Konkurrenz unkrautfrei aufwachsen. Dem Herbizid Goltix Titan kommt dabei eine hohe Bedeutung zu.

Goltix Titan ist das Herbizid zur Bekämpfung von einjährigen zweikeimblättrigen Unkräutern in Rüben. Die einzigartige Kombination des Basiswirkstoffes Metamitron mit dem Wirkstoff Quinmerac steigert die Wirksamkeit auf viele wichtige Unkräuter im Rübenanbau und erweitert das Wirkungsspektrum auch um Hundspetersilie und Kletten-Labkraut.

Die im Goltix Titan enthaltenen Wirkstoffe Metamitron und Quinmerac haben neben der ausgeprägten Bodenwirkung auch eine gute Wirksamkeit über das Blatt der Unkräuter. Der beste Bekämpfungserfolg wird erreicht, wenn die Anwendung im optimalen Bekämpfungsstadium der Unkräuter, d. h. Keimblatt- bis 2-Blatt-Stadium, erfolgt.

Goltix Titan ist ein modernes Suspensionskonzentrat, das besonders reine, langkettige, ungesättigte Fettsäuren enthält, die zur Verbesserung der UV-Stabilität des Wirkstoffes beitragen. Ein breiteres Wirkungsspektrum sowie eine optimierte Wirksamkeit auf im Rübenanbau wichtige Unkräuter bei gleichzeitiger sehr guter Rübenverträglichkeit und Mischbarkeit zeichnen Goltix Titan als neue Basis jeder Unkrautbekämpfungsmaßnahme aus.

Wirkungsspektrum Antarktis
Schliessen

Produktbeschreibung

Produkttyp: Herbizid
Wirkstoffe525 g/l Metamitron
40 g/l Quinmerac
FormulierungSuspensionskonzentrat
Zur Produktseite

Indikationen in Zucker- und Futterrüben

  VA 1. NAK 2. NAK 3. NAK
Splittingverfahren
im Nachauflauf
-2,0 l/ha2,0 l/ha2,0 l/ha
Splittingverfahren
im Vor- und Nachauflauf
3,0 l/ha1,0 l/ha1,0 l/ha1,0 l/ha

Die max. zugelassene Gesamtaufwandmenge von 6,0 l/ha Goltix Titan in der Spritzfolge ist zu beachten.

Wirkungsspektrum

gut  bekämpfbar:

Wirkungsspektrum Goltix Titan

Goltix Titan besitzt ein breit gefächertes Wirkungsspektrum und zeichnet sich durch eine sehr gute Rübenverträglichkeit aus. Der im Goltix Titan enthaltene Wirkstoff Metamitron ist bekannt für seine ausgeprägte Wirkungsstärke gegenüber Gänsefuß- Arten, Melde, Kamille, Amarant und weiteren wichtigen Unkräutern im Rübenanbau. Der zweite Wirkstoff Quinmerac erweitert das Wirkungsspektrum von Goltix Titan insbesondere um Kletten-Labkraut und verstärkt die Wirkung auf Hundpetersilie. Zudem intensiviert Quinmerac die Wirkung des Metamitrons. Das bedeutet, dass durch die Kombination der beiden Wirkstoffe synergistische Effekte auftreten, die die Wirksamkeit auf bspw. Weißen Gänsefuß, Gemeine Melde, Schwarzen Nachtschatten optimieren.

Anwendungsempfehlung

Anwendungsempfehlung Goltix Titan

 

* Unter speziellen Witterungsbedingungen die Empfehlung des Herstellers bzgl. der Aufwandmengen von Betanal maxxPro beachten.
** Bei Zusatz von weiteren Produkten mit Additiv (z. B. FHS) kann Hasten entsprechend reduziert werden.

Vorteile

Vorteile

Zuckerrübe Feld

  • Breiteste und sicherste Lösung im Rübenanbau durch die einzigartige Wirkstoffkombination
  • Optimierte Wirksamkeit auf im Rübenanbau wichtige Unkräuter: Kletten-Labkraut, Weißer Gänsefuß, Gemeine Melde, Schwarzer Nachtschatten, Flohknöterich, Hirtentäschel, Hundspetersilie u. a.
  • Auf allen Rübenflächen einsetzbar
  • Alle gängigen Rübenherbizide zumischbar

Schliessen
Goltix Titan

Goltix Titan - Die Basis jeder Unkrautbekämpfung

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

06 FAQ 2

F: Welche beiden Wirkstoffe sind im Goltix Titan enthalten?

A: Goltix Titan enthält 525 g/l Metamitron und 40 g/l Quinmerac. Die Kombination von Metamitron und Quinmerac ist bisher einzigartig und bekämpft alle im Rübenanbau wichtigen Unkräuter.

F: Wie wirkt Goltix Titan bzw. die beiden Wirkstoffe?

A: Insgesamt verfügt Goltix Titan mit den beiden Wirkstoffen Metamitron und Quinmerac über eine ausgeprägte Bodenwirkung, die auch eine Spätverunkrautung mit Kletten-Labkraut, Weißem Gänsefuß und anderen dikotylen Unkräutern verhindert. Zudem wird eine gute Wirksamkeit über das Blatt der Unkräuter erzielt.

Der Wirkstoff Metamitron gehört zur chemischen Gruppe der Triazinone und wirkt in den Chloroplasten der Unkräuter auf die Photosynthese. Metamitron gehört der HRAC-Klasse an, der die meisten Wirkstoffe in Rübenherbiziden angehören (C1), und besitzt neben einer ausgeprägten Bodenwirkung auch eine gewisse Blattwirkung.

Quinmerac hingegen ist eine Chinolincarbonsäure, die im Plasmalemma der Unkräuter in den Wuchstoffhaushalt eingreift und die Zellen zum Absterben bringt. Quinmerac ist der HRAC-Klasse O zuzuordnen und verfügt über ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Blatt- und Bodenwirkung.

F: Ab wann darf ich Goltix Titan zur Unkrautbekämpfung in Zuckerrüben einsetzen?

A: Goltix Titan ist im Nachauflauf der Zuckerrübe ab BBCH 10 bis 19 zugelassen. In der Regel laufen mit der Zuckerrübe auch gleichzeitig die Unkräuter auf. Der Einsatz von Goltix Titan (in der Regel in Kombination mit einem Blattpartner und ggf. weiteren Rübenherbiziden) ist auf das Stadium der Unkräuter auszurichten, d. h. der optimale Bekämpfungstermin ist jeweils das Keimblattstadium bis max. das 1. Laubblattstadium der Unkräuter.

F: Wie verhält es sich mit der Verträglichkeit von Goltix Titan beim Einsatz im Keimblattstadium der Zuckerrübe?

A: Goltix Titan ist aufgrund der gewählten Formulierung auf Wasserbasis (SC) sehr gut rübenverträglich. Goltix Titan ist als modernes Suspensionskonzentrat formuliert, das besonders reine, langkettige, ungesättigte Fettsäuren enthält, die zur Verbesserung der UV-Stabilität der Wirkstoffe beitragen.

Die Keimblätter der Zuckerrübe werden durch den Herbizideinsatz mit Kombinationen aus Goltix Titan und weiteren gebräuchlichen Rübenherbiziden, wie Belvedere Extra u. a. nicht geschädigt. Der Zusatz von wirksamen Additiven, wie z. B. Hasten ist unter normalen Anwendungsbedingungen sehr gut verträglich.

F: Welche Unkräuter werden mit Goltix Titan besonders gut erfasst?

A: Goltix Titan ist das breiteste und sicherste GOLTIX aller Zeiten! Durch den zusätzlichen Wirkstoff Quinmerac wird eine verbesserte Grundleistung auf viele im Rübenanbau wichtige Unkräuter erzielt: Weißer Gänsefuß, Gemeine Melde, Schwarzer Nachtschatten, Flohknöterich, Hirtentäschel, Taubnessel, u.a. Zudem werden nun auch Acker-Hundspetersilie und Kletten-Labkraut sicher erfasst.

F: Welche Mischpartner eignen sich für Goltix Titan?

A: Alle gebräuchlichen Rübenherbizide, wie Belvedere® Extra, Betanal® maxxPro®, Betanal® Expert, Agil®-S, Ethosat® 500, Kontakt® 320 SC, Debut®, Lontrel® 720 SG können mit Goltix Titan gemischt werden. Auch geeignete Zusatzstoffe, z.B. Hasten können zugemischt werden.

Bei speziellen Problemverunkrautungen, wo Mehrfachkombinationen angezeigt sind, ist Goltix Titan neben seiner ausgezeichneten Wirksamkeit auch ein verträglicher Partner. Bei Mischungen sind jedoch immer die Gebrauchsanleitungen aller Mischpartner zu beachten.

F: Sollte ich bei voller Aufwandmenge Goltix Titan (6,0 l/ha) in den 3 Spritzfolgen noch Goltix Gold in der letzten NAK dazugeben, um damit eine Dauerwirkung auf Melde zu erhalten?

A: Mit Goltix Titan können über die Spritzfolge 3150 g/ha Metamitron ausgebracht werden. Das entspricht 90 % der maximal zugelassenen Aufwandmenge von Goltix Gold. Die fehlenden 10 % Metamitron werden über die enthaltene Quinmerac-Menge mehr als ausgeglichen, wie Versuchsergebnisse belegen: Quinmerac wirkt über den Boden und das Blatt und führt in der Kombination zur Steigerung der Wirksamkeit auf eine Reihe wichtiger Unkräuter im Rübenanbau.

Auch die Dauerwirkung wird damit in der Kombination voll gewährleistet. Metamitron ist in der Formulierung gut verfügbar bzw. wird dessen Wirkung durch Quinmerac intensiviert, sodass es für eine langfristige Wirkung ausreicht. Versuche aus der Praxis zeigen, dass auch eine Spätverunkrautung mit Goltix Titan verhindert werden kann.

F: Kann ich Goltix Titan auf allen Standorten anwenden?

A: Goltix Titan kann auf allen Standorten, d.h. auch in wassersensiblen Regionen, eingesetzt werden.

F: Kann ich zu den Rübenherbiziden Goltix Titan, Belvedere Extra und Hasten auch noch ein Graminizid mischen?

A: Wenn die Gräser aufgelaufen sind und sich im 2- bis 4-Blattstadium befinden, hat sich der Zusatz einer Teilmenge eines Graminizides zur 2. und 3. NAK bewährt. Gut erfasst, bei der Splittinganwendung werden z. B. Hirse-Arten, die in Wellen auflaufen. Diese können bereits durch den Zusatz von 0,3 - 0,4 l/ha Agil-S in Standardherbizid-Kombinationen aus Goltix Titan und Belvedere Extra gut bekämpft werden.

Da Agil-S ein lösungsmittelhaltiges Produkt ist, kann dann in der Regel auf den Zusatz von Hasten in den Kombinationen verzichtet bzw. die halbe Aufwandmenge kann unter trockenen Bedingungen zugesetzt werden. Sind Vielfachherbizidmischungen vorgesehen, sollten Sie die Graminizidmaßnahme separat durchführen, bspw. mit 0,7 l/ha - 1,0 l/ha zwischen der 2. und 3. NAK.

F: Wann kann ich nach Niederschlägen eine Herbizidbehandlung mit Goltix Titan wieder durchführen?

A: Durch Niederschläge wird die Wachsschicht der Zuckerrübe beeinträchtigt. Goltix Titan wirkt zwar hauptsächlich über den Boden, allerdings wird in der Regel ein blattaktiver Partner zugegeben. Daher sollte die nächste Maßnahme ca. 1 bis 2 Tage nach dem letzten Niederschlag durchgeführt werden. Die Wachsschicht der Zuckerrübe wird jedoch durch nachfolgende Sonneneinstrahlung rasch wieder aufgebaut.

Ist die Wachsschicht noch nicht gut ausgebildet, aber die Maßnahme kann nicht mehr hinausgezögert werden, kann hier sehr flexibel mit Belvedere Extra reagiert werden. Allein durch die Reduzierung der Hasten Aufwandmenge bleibt die Herbizidmaßnahme immer eine verträgliche Alternative zu Produkten, die auf Ölbasis formuliert sind oder von vornherein Lösungsmittel enthalten.

F: Kann ich eine anstehende Herbizidmaßnahme auch bei vorausgesagten leichten Nachtfrösten bis -3 °C durchführen?

A: Nachtfröste können durch sogenannte Frostrisse das Gewebe der jungen Zuckerrüben schädigen. Hier hat es sich bewährt, die Behandlung ca. 1 bis 2 Tage nach Beendigung des Nachtfrostes durchzuführen, um die Rüben durch verschiedene Tankmischungen nicht zusätzlichem Stress auszusetzen. Belvedere Extra als Mischpartner kann hier jedoch sehr flexibel auf die jeweiligen Anwendungsbedingungen anpasst werden. D. h. bei ungünstigen Anwendungsbedingungen müssen Sie nicht die Aufwandmenge von Belvedere Extra zur Verbesserung der Verträglichkeit reduzieren. Durch die Reduzierung der Hasten Aufwandmenge bleibt die Verträglichkeit auch unter ungünstigen Bedingungen gegeben.

® = eingetragene WZ der Hersteller

Zuckerrübenpflanze
Schliessen
Eine erfolgreiche Rübensaison wünscht Adama

Eine erfolgreiche Rübensaison wünscht Adama.