ISIP-Prognose der Infektionsgefahr

Die Entscheidungshilfe für den Einsatz von Fungiziden im Getreide

Fungizide zur Kontrolle von Blattkrankheiten wie Septoria, Braunrost, Gelbrost, Mehltau und DTR können ihre Wirkung nur dann optimal entfalten, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt werden.

Damit sich eine Pflanzenkrankheit ausbreiten kann, müssen zwei Grundbedingungen erfüllt sein:

  1. Es muss Infektionsmaterial vorhanden sein (zum Beispiel Pilzsporen aus Winterinfektionen).
  2. Die Witterungsbedingungen müssen für den jeweiligen Erreger passen.

Die ISIP-Infektionsprognose hilft Ihnen, Ihre Fungizid-Strategie optimal zu terminieren. Basierend auf Temperatur, Luftfeuchte sowie Niederschlagsdaten und -prognosen wird auf den Quadratkilometer genau berechnet, wie hoch das Risiko für die Infektion und Ausbreitung der wichtigsten Blattkrankheiten im Getreide ist.

Spätestens wenn die ISIP-Infektionsprognose für Ihr Gebiet anzeigt, dass eine Infektion wahrscheinlich (rot) oder möglich (gelb) ist, sollten Sie Ihre Schläge kontrollieren und bei Bedarf eine Fungizidmaßnahme durchführen.

Wie können Sie reagieren, wenn die Infektionswahrscheinlichkeit hoch ist? Wie planen sie eine Pflanzenschutz-Maßnahme optimal?

Die Antworten dazu finden Sie in unserer ADAMA-Fachinformation, mit der wir Sie durch die Saison begleiten und zu allen wichtigen Themen und Entscheidungen informieren. Melden Sie sich jetzt an und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden