ZINGIS®

Die neue breit wirksame Wirkstoffkombination für eine erfolgreiche Unkrautbekämpfung im Mais

ZINGIS – die neue breit wirksame Wirkstoffkombination

Nähere Informationen

Die gängigsten Unkräuter wie Gänsefuß-, Knöterich- und Kamille-Arten sowie viele weitere werden sicher erfasst. Zusätzlich hervorzuheben ist die Wirkung gegen Hirse-Arten, wobei insbesondere die starke Wirkung gegen die Glattblättrige Hirse zu nennen ist.

Das Herbizid ZINGIS besteht aus den beiden Wirkstoffen Tembotrione und Thiencarbazone-methyl sowie dem Safener Isoxadifenethyl.

Tembotrione gehört zur chemischen Gruppe der Triketone (HPPD-Hemmer; HRAC: F2) und wird vorwiegend über die Blätter, zum geringen Teil aber auch über die Wurzel aufgenommen. Der Wirkstoff hemmt direkt die Carotinoid-Biosynthese der getroffenen Unkräuter.

Der Wirkstoff Thiencarbazone-methyl entstammt im Gegenzug der Gruppe der ALS-Hemmer (HRAC: B) und hemmt die Synthese der verzweigtkettigen Aminosäuren, dabei wirkt er hauptsächlich über den Boden. Der Safener Isoxadifen-ethyl bewirkt, dass die Wirkstoffe in der Kulturpflanze schnell abgebaut werden und sichert so die Kulturpflanzenverträglichkeit von ZINGIS.

Beide Wirkstoffe haben eine starke Blattwirkung auf aufgelaufene Unkräuter und eine begrenzte Bodenwirkung zur Verhinderung von Neuauflauf nach der Anwendung. Die Anwendung wird empfohlen, wenn die Unkräuter überwiegend aufgelaufen sind. Damit kann die starke Blattwirkung von ZINGIS voll genützt werden.

Zum Spritzzeitpunkt noch nicht aufgelaufene Schadpflanzen werden über die Bodenwirkung erfasst, welche durch ein feinkrümeliges Saatbett optimiert wird. Sind die Unkräuter klein, so kann auch mit der Aufwandmenge von 0,25 l/ha eine ausreichende Blattwirkung erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass bei reduzierter Aufwandmenge auch die Bodenwirkung verkürzt wird. ZINGIS muss in jedem Fall in Tankmischung mit dem vorgeschriebenen Zusatzstoff MERO angewendet werden.

Wird die Aufwandmenge von ZINGIS reduziert, muss auch die Aufwandmenge von MERO prozentual reduziert werden. Nach der Anwendung stellen die empfindlichen Ungräser und Unkräuter ihr Wachstum schnell ein. Als weitere Symptome zeigen sich gelbliche, weißliche und rötliche Verfärbungen an den Unkräutern und im späteren Verlauf Nekrosen bis hin zum Absterben. Je nach Witterung kann das Absterben der Unkräuter 3 - 4 Wochen dauern.

ZINGIS, Breit wirksam inklusive Hirse

Wirkstoffe

68,4 g/l Thiencarbazone
344,5 g/l Tembotrione
134,0 g/l Isoxadifen-ethyl

Formulierung

Suspensionskonzentrat