AGIL®-S

Schnell. Sicher. Sauber.

Etikett Agil-S

Nähere Informationen

Schnell. Sicher. Sauber. AGIL-S ist das schnell wirksame Graminizid gegen Ausfallgetreide und Ungräser im Raps. Es bekämpft sicher alle Ausfallgetreidearten, Acker-Fuchsschwanz*, Hirse-Arten, Trespen u. a. Ungräser und sorgt so für einen sauberen Acker.

Einsatzzeitraum und Anwendungshinweise: AGIL-S ist sehr kulturverträglich und kann somit unabhängig vom Stadium der Kultur eingesetzt werden. Warme und wüchsige Witterung, Temperaturen über 10 °C sowie eine hohe relative Luftfeuchtigkeit sind optimale Bedingungen für den Einsatz von AGIL-S. Aufgrund der hohen Wirkungsreserven kann der Einsatz von AGIL-S auch bei niedrigen Temperaturen über einen sehr langen Zeitraum im Herbst bzw. Frühjahr erfolgen.

  • Schnelle Wirkung
  • Sichere Gräser- und Ausfallgetreidebekämpfung
  • Saubere Felder
  • Höchste Wirtschaftlichkeit durch flexible Aufwandmenge
  • Breit einsetzbar in Raps, Zuckerrüben, Kartoffeln inkl. Süßkartoffeln, Sonnenblumen, Futtererbsen, Acker-, Sojabohnen inkl. Gemüsebau und Obstbau
  • Jetzt auch im Obst- und Gemüsebau zugelassen

Anwendungsempfehlung im Frühjahr

 

Anwendungsempfehlung Kartoffeln

Indikationen im Winterraps

Indikationen in Zucker- und Futterrüben im Frühjahr

  • Schnelle Wirkung, schnelle Regenfestigkeit (1 Stunde)
  • Sichere Gräser- und Ausfallgetreidebekämpfung inkl. Quecke
  • Saubere Felder
  • Breit einsetzbar in Zuckerrüben, Raps, Kartoffeln inkl. Süßkartoffeln, Ackerbohnen, Futtererbsen, Sonnenblumen und Sojabohnen
  • NEU: Zulassung im Gemüsebau: Lein, Rote Rübe, Rotkraut, Speisezwiebel, Spitzkraut, Weißkraut, Wirsingkohl und Wurzelpetersilie, Obstbau: Erdbeere
  • Bei starkem Gräser- oder Ausfallgetreidebesatz empfehlen wir, die Anwendung von AGIL-S zwischen den NAK-Anwendungen durchzuführen.
  • AGIL-S Aufwandmenge: 0,7–1,0 l/ha.

 

Anwendungsempfehlung bei Kartoffeln

  • Sicher gegen Hirse, Ausfallgetreide und andere Ungräser in Kartoffeln
  • Regenfest nach 1 Stunde
  • Keine Gewässerabstandsauflage
  • Breit einsetzbar in Kartoffeln inkl. Süßkartoffeln, Zuckerrüben, Raps, Sonnenblumen, Acker- und Sojabohnen, Futtererbsen und Roten Rüben
  • Neu: Zulassung auch im Gemüse- und Obstbau
  • Sollten sich die Ungräser zum Behandlungstermin bereits bestockt haben, ist die Aufwandmenge von 0,5 l/ha auf 0,7–1,0 l/ha AGIL-S zu erhöhen. Die Wartefrist beträgt in Kartoffeln nur 30 Tage.


Kleiner Aufwand – große Wirkung! In Kartoffeln werden die wichtigen Ungräser wie Hirse, Ausfallgetreide, Acker-Fuchsschwanz, Trespen u. a. in kürzester Zeit sicher und nachhaltig durch AGIL-S bekämpft.

Rekordverdächtig: Der Wirkstoff Propaquizafop wird extrem schnell von den Schadgräsern aufgenommen und ist innerhalb einer Stunde regenfest. 

Kaum zu schlagen: Die unter guten Bedingungen äußerst geringe Aufwandmenge für optimalen Bekämpfungserfolg.

Der Einsatz von AGIL-S bietet sich in der Regel für später auflaufende Hirse, Acker-Fuchsschwanz und andere Ungräser in Kartoffeln an, da diese mit AGIL-S zuverlässig bekämpft werden.

 

Indikationen in Leguminosen und Sonnenblume

  • Sicher gegen Ausfallgetreide, Flughafer, Hirsen und andere Ungräser
  • Inklusive zugelassen zur Niederhaltung von Quecke
  • Regenfest nach 1 Stunde
  • Besonders sparsam in der Aufwandmenge
  • Keine Gewässerabstandsauflage
  • Breit einsetzbar in Leguminosen und Sonnenblumen, Raps, Kartoffeln inkl. Süßkartoffeln, Zuckerrüben und Roten Rüben
  • In Sojabohnen zugelassen
  • Neu: Zulassung im Gemüse- und Obstbau
  • Sollten sich die Ungräser zum Behandlungstermin bereits bestockt haben, ist die volle Aufwandmenge von 0,75 l/ha AGIL-S zu wählen.

 

Kleiner Aufwand – große Wirkung! AGIL-S ist der ausgewiesene Spezialist gegen Ausfallgetreide und alle wichtigen Ungräser in Ackerbohnen, Futtererbsen, Sonnenblumen, Raps, Zuckerrüben, Kartoffeln und Roten Rüben. Die wichtigen Ungräser wie Ausfallgetreide, Hirse, Acker-Fuchsschwanz, Windhalm, Flughafer, Weidelgras u. a. werden in kürzester Zeit sicher und nachhaltig durch Agil-S bekämpft.

AGIL-S – Zulassung mit 1 l/ha zur Niederhaltung von Quecke (bei Wuchshöhe 15–20 cm) zwecks Kulturführung.

Rekordverdächtig:
Der Wirkstoff Propaquizafop wird extrem schnell von den Schadgräsern aufgenommen und ist innerhalb einer Stunde regenfest.

Kaum zu schlagen: Die äußerst geringe Aufwandmenge für optimalen Bekämpfungserfolg.

 

Wirkstoff

100 g/l Propaquizafop

Formulierung:

Emulsionskonzentrat

Tipp

Bei starkem Gräser- oder Ausfallgetreidebesatz empfehlen wir, die Anwendung von AGIL-S zwischen den NAK-Anwendungen durchzuführen. AGIL-S Aufwandmenge: 0,7–1,0 l/ha.