FUEGO® TOP

Unkrautbekämpfung
WANN Du willst – WIE Du willst!

FUEGO TOP

Nähere Informationen

Die Unkraut- und Ungrasbekämpfung ist die Basis des erfolgreichen Rapsanbaus. Dem ausgewählten Herbizid kommt dabei eine Schlüsselposition zu. Es soll die vorhandene Leitverunkrautung möglichst vollständig erfassen und den Raps nicht schädigen. Dabei sollte es sowohl im Vor- als auch im Nachauflauf einsetzbar sein, um angepasst auf die Witterungsbedingungen und die Arbeitsbelastung reagieren zu können. Eine spezielle Verunkrautung macht es oftmals notwendig, Herbizide mit anderen Wirkstoffen zu ergänzen oder die Unkrautbekämpfung als Spritzfolge vorzunehmen. FUEGO TOP erfüllt alle diese Bedingungen. Es kann solo im Vor- oder frühen Nachauflauf gegen eine breite Mischverunkrautung – insbesondere Kamille-Arten, Ehrenpreis, Vogelmiere und Kletten-Labkraut – eingesetzt werden. Auch die erste Welle Windhalm, Einjährige Rispe und Ackerfuchsschwanz werden erfasst. Der Zusatz von CLOMAZONE 360 CS rundet das Wirkungsspektrum gegen Kreuzblütler ab. Dabei bleibt FUEGO TOP das, was es immer schon war: Das bewährte, flexibel anwendbare und hochverträgliche Rapsherbizid für nahezu alle Rapsflächen. Mit günstigen Auflagen.
FUEGO TOP – PASST!

Vorteile:

  • Bewährt im Vor- und Nachauflauf
  • Flexibel in der Anwendung
  • Verträglich für die Kultur
  • Wichtiger Baustein zur Vermeidung von Resistenzen

Anwendungsempfehlung

 

* Beste Wirkungsgrade werden beim Einsatz von FUEGO TOP im Vorauflauf erreicht, insbesondere bei ausreichender
Bodenfeuchtigkeit.

Bekämpfungsziele:

   
Unkraut AckerfuchsschwanzAckerfuchsschwanz
Unkraut WindhalmGemeiner Windhalm
Unkraut RispeEinjährige Rispe
Unkraut KamilleKamille
Unkraut KlettenlabkrautKletten-Labkraut
Unkraut VogelmiereVogelmiere
Unkraut EhrenpreisEhrenpreis
Unkraut WegraukeWegrauke
Unkraut AckerhellerkrautAckerhellerkraut
Unkraut HirtentaeschelHirtentäschel

Wirkstoffe

375 g/l Metazachlor
125 g/l Quinmerac

Formulierung

Suspensionskonzentrat

Anwendungstipp

Bei optimalem Saatbett und ausreichender Bodenfeuchte werden Hundskerbel und Gefleckter Schierling erfasst. 

Bei Ochsenzunge und Ackerkrummhals Zugabe von 0,5–1,0 l/ha eines pendimethalinhaltigen Produktes.